Tag 15; 16 und 17

Freitag, 22.08.2014

Am Mittwoch haben wir uns gegen 14Uhr auf den Weg gemacht ein Soldatenfriedhof der gefallenen Deutschen im Lapplandkrieg anzuschauen. Der Friedhof liegt etwas außerhalb, ungefähr 15 Minuten mit dem Auto. Nach dem Besuch des Friedhofs haben wir noch eine private Sammlung von 2.WK Relikten,  eines Freundes von unserem Guide angeschaut.

Sowohl Donnerstag als auch Freitag war meine Aufgabe weiterhin den Student Guide für Tiina fertig zu machen.

Der Guide ist so gut wie fertig, jedoch bedarf er noch einiger Korrekturen.

Tag 14

Dienstag, 19.08.2014

Heute habe ich die letzten 30 Personen für den Newsletter subscribed.

Den Rest des Tages habe ich wieder mit dem "Students Guide" verbracht.

Bilderupdate

Dienstag, 19.08.2014

Impressionen aus Rovaniemi

Flug, Unterkunft und Umwelt

                  

Santa Park    

Universität/Arbeit

 

Koti Pizza                   

Restaurant Nili <-- Rentier

Arktikum 

Rax (All you can eat&drink)  

Finnische Preise    

Tag 13

Montag, 18.08.2014

der Montag…war kurz!

 

Da ich am Samstag für Thomas gearbeitet habe und Tiina keine neue dringliche Aufgabe für mich hatte, durfte ich bereits um 13.00Uhr Schluss machen.

Natürlich erst nachdem ich 30 Personen zum Newsletter hinzugefügt hatte und an der Übersicht für die Studenten gearbeitet hatte.

So könnte jeder Tag aussehen!

Tag 12 - päivä katastrofi

Freitag, 15.08.2014

Wie es sich für einen guten Freitag gehört....

Als letzte Woche mitten in meiner ungespeicherten Arbeit der Strom ausfiel, dachte ich mir schlimmer kann es nicht kommen - es kann...

Bereits gestern erhielt ich beim Abmelden vom Computer einen Blue Screen, da Feierabend war kümmerte mich das nicht weiter. Leider ließ sich mein Computer heute nicht mehr starten, in dem Moment wo eigentlich der Login-Bildschirm erscheinen sollte, begrüßte mich der Blue Screen wieder. Hmm, Blue Screens damit kenne ich mich aus, produziere die Dinger selber regelmäßig bei mir zuhause, daher Erfahrungsgemäß kein größeres Problem, dachte ich...

Nachdem 2 IT'ler in Ausbildung mein PC begutachteten blieb keine andere Möglichkeit als Windows neu aufzusetzen, gut das ich meine Dateien auf dem Server gespeichert habe. Server? Pustekuchen! Ich weiß nicht ob es mit diesem PC, meinem Zugang oder dem Blue Screen zusammenhängt jeden Falls waren alle meine Daten weg, egal ob auf dem Desktop oder unter meinen Dokumenten gespeichert. Glücklicherweise hatte ich eine fast fertige Liste der E-Mail Adressen für Thomas in meiner privaten Cloud gespeichert, Vorahnung?! Nach 45 min. Zwangspausen hieß es dann Computer wieder einrichten (Sprache, Programme etc.) und die Dateien für Thomas reproduzieren.

Die ersten gesammelten Informationen für die Broschüre waren aber restlos gelöscht.  Was gibt es schöneres als an einem Freitag nochmal ganz von vorne anzufangen :)

Tag 11

Donnerstag, 14.08.2014

Nach dem ich meine 30 Leute für den Newsletter von Minefocus subscribed hatte, erhielt ich eine neue Aufgabe von Tiina.

Sie hatte einige ihrer letzten Praktikanten darum gebeten eine Art Informationsbroschüre für zukünftige Austauschstudenten zu erstellen „but they are not, how can I say, what I wanted/expected“. Darum bat sie mich darum die einzelnen Texte durchzugehen und zu einem guten Text zusammenzuführen. Beinhalten sollte der Text für die Studenten: “what they need to know and important facts and contacts and also maybe some words about expenses in Finland, important places, about public traffic, things to do on spare time – those kind of thing that would be good to know when you arrive or even before: can you use bank cards, how to get the internet stick, weather conditions etc.” Leichter gesagt als getan, da ich erst seit 2 Wochen hier bin, aber wozu gibt es das World Wide Web, ich meine natürlich Google™. Das ist auf jeden Fall eine gute Möglichkeit mich über Finnland, Lappland und insbesondere Rovaniemi genauer zu informieren J

Tag 10

Mittwoch, 13.08.2014

Mittwoch; in genau 2Wochen beginnt mein erster Schultag im 3. Ausbildungsjahr.

Diese Nacht war endlich mal wieder Tiefschlaf angesagt, dank 2 Tabletten zur Muskelentspannung und 1 Tablette Ibuprofen. Nichts desto trotz habe ich mich am Morgen etwas gerädert gefühlt.

Auf der Arbeit angekommen erhielt ich direkt eine E-Mail von Michael, das ist ein deutscher Arbeitskollege von Thomas, der mir meine Zugangsdaten für die Webpage mitteilte.

Da ich keine weiteren Erklärungen bzw. Anleitung erhalten habe, versuchte ich mich selber auf der Seite, die über WordPress läuft, zurecht zu finden. Schnell habe ich die Funktion entdeckt, mit der man neue Personen zum Newsletter hinzufügen kann. Man hat die Möglichkeit die Personen einzeln einzutragen (E-Mail Adresse, Vorname, Nachname) oder mit Hilfe einer CSV-Datei zu importieren. Da mir das Einfügen mit Hilfe einer Datei als sinnvoller erschien fing ich an im Internet zu recherchieren, wie so eine Datei erstellt wird und wie ich sie zu formatieren habe. Glücklicherweise hat die Excel-Liste die ich erstellt habe bereits alle Daten, die ich für meine CSV-Datei brauchte. Ich musste lediglich die Daten in eine neue Excel-Liste kopieren und sie in einer Zelle zusammenfassen, dies gelang mir durch eine spezielle Copy&Paste Funktion von Excel. Nachdem ich die Liste nun soweit fertig hatte, konnte ich sie einfach als .csv abspeichern. Leider war die Formatierung nicht 100% gelungen. Ich musste nachträglich Umlaute einfügen und Leerzeichen hinzufügen bzw. entfernen. Nachdem ich das bei allen Adressen erledigt hatte, habe ich die Liste in 25er Listen aufgeteilt, da ich jeden Tag nur ~25 Personen hinzufügen soll, damit gewährleistet ist, dass jeden Tag eine Aktivität auf der Internetseite stattfindet.

Als ich das erledigt hatte, widmete ich mich der Aufgabe von Tiina.

Ein neuer Schwung XarXa-Unterlagen die ich mit der Übersicht abgleichen sollte und wieder in einen Ordner einsortieren sollte – nichts Neues.

 

Tag 9

Dienstag, 12.08.2014

Nach einer kurzen Nacht hieß es heute für mich ab ins Krankenhaus.

Aufgrund von starken Rücken- und Armschmerzen bat ich Tiina darum mich zum Krankenhaus zu fahren. Gegen 12:30 machten wir uns auf die Socken. Das Krankenhaus liegt etwas außerhalb und bietet für seine Größe kaum Parkmöglichkeiten. Tiina konnte mich leider nicht weiter begleiten, da sie wichtige Termine hatte. Auf mich allein gestellt hieß es erst mal wieder Nummer ziehen, das findet man in Finnland in jedem Geschäft bei dem man mit dem Personal reden muss (Apotheke, Telefonläden, Bahnhof usw.), vermutlich um unangenehmen Gesprächen, wer nun zuerst da war aus dem Weg zu gehen. Nachdem meine Nummer angezeigt wurde durfte ich zum Anmeldeschalter, das war ein durch eine Glastüren abgetrennter Bereich, denn die Finnen geben auch sehr viel auf Privatsphäre. Nach kurzer Unsicherheit der Rezeptionistin, die aber gutes englisch sprach (wie ziemlich alle Personen mit denen ich bis jetzt in Geschäften kontakt hatte), konnten wir alle Formalitäten erledigen. Der Besuch hat mich lediglich 14,70€ gekostet, die ich aber nicht bar bezahlen durfte, zum Glück akzeptierte das Gerät meine Sparkassenkarte. Nach ca. 30 Minuten Wartezeit durfte ich dann auch schon zum Arzt. Ergebnis: starke Muskelverspannung im Rücken- bzw. Schulterbereich, wodurch ein Nerv der zum Arm führt eingeklemmt wird - nichts desto trotz wird in Deutschland der Arzt nochmals aufgesucht, da ich das Gefühl hatte, dass der Arzt mich nicht zu 100% verstand. Verschrieben wurde mir Ibuprofen, Paracetamol (Es scheint hier gang und gebe zu sein immer beides gemeinsam zu verschreiben, da der Effekt besser ist) und etwas zur Muskelentspannung vorm Schlafgehen. Ich habe mich letztendlich nur für das Ibuprofen und die Muskelentspannung entschieden, da ich es für etwas übertrieben halte 2starke Schmerztabletten einzunehmen. Mit 13€ waren die Medikamente zum Glück noch im Rahmen und deutschen Preisen ähnlich.

Da ich beim Holen meiner Versicherungsunterlagen meinen Schlüssel im Apartment vergessen hatte musste ich bis kurz nach 5 in der Universität auf Rico warten.

Ich nutzte die Zeit um noch ein bisschen um Arbeit für Thomas zu erledigen.

 

Tag 8

Montag, 11.08.2014

Es ist wieder Montag - yeha...

Die Arbeitswoche begann gewohnt ruhig und entspannt. Nach der üblichen Routine, Kaffeetrinken, E-Mails checken und Nachrichten lesen, habe ich damit begonnen die Arbeit für Tiina die Sie mir am Freitag gab zu erledigen. Nichts ungewohntes, ich sollte die vorher überprüfte Liste mit neuen Unterlagen von Praktikanten abgleichen und fehlende wieder markieren. Langsam ist die Liste vollständig. Die losen Unterlagen habe ich dann alphabetisch eingeordnet.

Nach getaner Arbeit holte mich Thomas zum Mittagessen ab. Wir gingen in die Uni eigene Mensa, wo er mich wieder zum Essen einlud. Nach einem interessanten Gespräch und einer guten Mensa Mahlzeit später gingen wir in mein Büro. Dort angekommen informierte ich Ihn über den aktuellen Stand meiner E-Mail Liste. Er schien etwas überrascht über die hohe Anzahl der bereits gefundenen Adressen zu sein (Er rechnete mit 70 statt 140). Wir formulierten zusammen einen Text für die weitere Kontaktaufnahme mit Firmen, deren Adressen uns noch fehlen. Danach gab er mir die Zugangsdaten für die Minefocus Webpage, leider waren die Daten falsch. Thomas meinte, dass er mir bis spätestens morgen die richtigen Zugangsdaten zukommen lässt. Sollte ich die Zugangsdaten haben besteht meine neue Aufgabe darin, täglich 20-30 E-Mail Adressen auf der Seite in den Newsletter einzupflegen um die Aktivität auf der Seite hoch zu halten. Das erhöht die Chance von Google gefunden zu werden - sofern ich das richtig verstanden habe. Den Rest der Zeit war ich dann damit beschäftigt die Fehlenden Firmen einzeln anzuschreiben, da ich das Gefühl habe, dass meine Serien-E-Mail bei allen im Spamordner gelandet ist.

Um 15:35 hieß es Feierabend, Montag geschafft!

 

Tag 7

Freitag, 08.08.2014

FREItag!!!

Der Tag lässt sich eigentlich relativ kurz zusammenfassen.

Es hieß wieder Firmen, die keine offizielle E-Mail Adresse haben über das Kontakformular anzuschreiben und wieder XarXa Unterlagen für Tiina auf Vollständigkeit prüfen

 

15:00 Uhr WOCHENENDE!

 

Tag 6

Freitag, 08.08.2014

Donnerstag, T-1 bis zum Wochenende!

Nach kurzer Krankheit (Reitunfall) war Tiina heute wieder da und hat schon Arbeit für mich bereitgehalten.

Meine erste Aufgabe für den Tag hieß XarXa Unterlagen auf ihre Vollständigkeit überprüfen. Ich sollte eine Excel-Liste in der alle Praktikanten, die in Rovaniemi über das Leonardo-Da-Vinci Projekt gearbeitet haben, für die Jahre 2012-2014 mit den entsprechenden Unterlagen abgleichen und überprüfen, ob Personen in der Excel-Liste bzw. im Ordner fehlen.

Nachdem das erledigt war widmete ich mich wieder meinem Langzeitprojekt - die Excel-Liste für Thomas.

Da ich nun auch über ein funktionierendes Outlook verfüge, war ich in der Lage Serienbriefe, bzw. Serien-E-Mails an den Unternehmen zu versenden. Nach kurzer Recherche und Übersetzungsprogramm gelang es mir tatsächlich die Serien-E-Mail rauszuschicken.

Kurz danach erhielt ich eine E-Mail von Thomas, dass ich bitte 2 Personen für den Newsletter subscribe. Ich dachte erst, dass ich die Personen über eine Art Datenbank in ein Verzeichnis einpflege, aber ich sollte sie lediglich über das Newsletter Formular auf der Internetseite registrieren. Danach erhalten die Personen eine E-Mail in der Sie dem Newsletter zustimmen können. Ich hoffe, dass es für die verbleibenden 200 E-Mails eine einfachere Art gibt.

15:30Uhr - Feierabend

 

 

Tag 5

Donnerstag, 07.08.2014

Es ist Mittwoch, heute beginnt der Schulalltag auch für die Schüler wieder.

Zu Beginn der Schulzeit werden alle neuen Schüler von den Lehrern interviewt, was genau es damit auf sich hat konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Ich nehme aber an, dass Sie über ihre schulische Laufbahn, Stärken und Schwächen sowie bevorzugte Fächer befragt werden.

Aufgrund dieser Interviews musste ich "mein Büro" verlassen, da dies anscheinend eine Art "mietbarer" Arbeitsraum ist, den Lehrer für sich belegen können.

Also bin ich in Tiinas Büro umgezogen und war erst mal damit beschäftigt den Computer auf deutsch bzw. englisch zu stellen um mich besser zurecht finden zu können.

Um 14Uhr konnte ich dann wieder in mein Büro zurück, da die Interviews fertig waren.

Gegen 14:30Uhr habe ich Thomas mitgeteilt, dass ich mit der Excel-Liste fertig bin und nur noch die fehlenden Adressen über die Firmen-E-Mail in Erfahrung bringen muss. Um 15Uhr habe ich dann diese Antwort erhalten: "Super, bitte geniesse das schöne Wetter und mach Schluss, habe ich total vergessen Dir mitzuteilen. Wenn es in Finnland schönes Wetter hat, arbeiten die Menschen automatisch weniger und kürzer…somit bitte ich Dich, Dich an diese Arbeitsmentalität anzupassen und gehe schwimmen, der Kemijoki ist traumhaft!"

Damit war Arbeitstag Nr.5 auch vollbracht!

Tag 4

Dienstag, 05.08.2014

Heute war wieder ein ruhiger Arbeitstag.

Dadurch, dass Tiina noch krank ist bestand meine einzige Aufgabe wieder darin, die Excel Tabelle für Thomas zu vervollständigen. Das heißt dutzende Internetseiten nach E-Mail Adressen absuchen.

Heute bin ich jedoch gut vorangekommen – die Hälfte ist bereits geschafft. Fehlen nur noch ~120 weitere Adressen.

Ich denke, dass ich bis spätestens Donnerstag damit fertig bin, zumindest mit der Übersicht. Danach heißt es noch fehlende Adressen telefonisch oder per E-Mail Anfrage zu klären.

Tag 3

Montag, 04.08.2014

Der heutige Tag begann mal wieder mit einer Überraschung für mich…

Nach den ersten Einführungstagen letzte Woche, sollte es heute eigentlich richtig losgehen, da die Universität ab heute ihre Pforten wieder offiziell geöffnet hat und die Dozenten ihre ersten Besprechungen hielten.

Nachdem Tiina um 9:30 noch nicht auf Arbeit war beschloss ich sie zu kontaktieren und siehe da, ich hatte bereits zwei E-Mails von ihr erhalten.

Da Sie sich am Wochenende eine Verletzung beim Reiten zugezogen hatte, kann Sie bis voraussichtlich Donnerstag nicht zur Arbeit kommen. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch keinen Log-In für den Computer hatte und Tiina mir keine weiteren Anweisungen gab, beschloss ich wieder in das Apartment zu gehen um von dort die Recherche für Thomas fortzusetzen.

Gegen Mittag erhielt ich dann eine weitere E-Mail von Tiina mit meinen Zugangsdaten für den Computer. Tiina meinte aber, dass es okay sei, wenn ich heute von zuhause arbeite und morgen mein Glück am PC versuche.

Die Suche nach den E-Mailadressen anhand der Excel Liste hat sich für schwerer als erwartet herausgestellt, da die meisten Firmen kein Personenregister auf ihrer Homepage führen, schon gar nicht mit Kontaktadressen. Des Weiteren sind die meisten Seiten lediglich auf Finnisch/Schwedisch oder nur teilweise auf Englisch, was die Suche zusätzlich erschwert.

Aufgrund dieser Umstände habe ich heute lediglich 30 Personen von ca. 280 geschafft zu bearbeiten. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen schneller vorankomme.

Tag 2

Sonntag, 03.08.2014

Heute wurden wir um 9:15 von Tiina abgeholt und sind dann zusammen zur Verwaltung der Apartments gegangen, dort haben wir unsere Miete für die knappen 4 Wochen bezahlt (150€) und nach einem TV gefragt. Danach hat Tiina Rico zur Arbeit gefahren während ich schon mal ins Büro ging.Nachdem Tiina zurück war hat Sie mir meine erste Aufgabe aufgetragen, ich sollte die Xarxa-Unterlagen vergangener Praktika sortieren und überprüfen ob noch Unterlagen fehlen.um 12 Uhr kam Thomas, er arbeitet für die Firma Minefocus und ist sozusagen mein anderer Vorgesetzter für den ich überwiegend arbeiten werde. Die Firma erstellt regelmäßig Newsletter mit den wichtigsten Informationen aus allen relevanten News der Miningbranche.Thomas ist deutscher und vor einigen Jahren von Australien nach Finnland ausgewandert.Nach einem kurzen Mittagessen mit Ihm fuhren wir zurück zur Universität. Ich habe eine Excelliste erhalten, auf der ~280 Personen stehen, die an einer Veranstaltung teilgenommen hatten. Meine erste Aufgabe besteht darin die E-Mail Adressen dieser Personen zu finden und diese in die Tabelle zu übernehmen.Er hat mir 10€ auf mein Skype-Konto geladen, damit ich falls ich keine Information auf der Website finde, direkt bei der Firma anrufen kann.

Tag 1

Sonntag, 03.08.2014

Nach dem ersten kurzen Tag in Rovaniemi, ging es heute mit Arbeiten los. Wir wurden von meiner Anleiterin Tiina um 10 Uhr von unserem Appartement abgeholt. Der erste Weg führte zur Buszentrale bei der Rico eine Monatskarte für seinen zukünftigen Arbeitsweg kaufen musste. Daraufhin hat uns Tiina zum Santa Claus Village gebracht, Ricos zukünftiger Arbeitsplatz. Nach einem kurzen Kaffee mit Aija, Ricos Chefin, haben Tiina und ich uns wieder auf den Weg zum Appartement gemacht, um genau zu sein zur Universität, denn mein Arbeitsplatz ist nur rund 30m von der Wohnung entfernt. Da in Finnland zur Zeit noch Semesterferien sind, war in der Universität nichts los. Mir wurde Tiinas Vorgesetzter kurz vorgestellt und ein Mitarbeiter der sich ua. Um die Xarxa-Unterlagen kümmert. Daraufhin wurde mir mein Büro für die nächsten 4 Wochen gezeigt (Fotos folgen). Meine Aufgabe für den heutigen Tag lautete: "erstelle eine Präsentation über dich, das Praktikum und deine Ausbildung" Nach 2h Arbeit im finnischen PowerPoint entließ mich Tiina in den Feierabend, damit ich noch genug Zeit habe um mich in der Stadt umzuschauen und mir zB. einen Internetstick besorgen kann. Meine Arbeitszeit wird täglich von 9-16Uhr (15:30 wenn ich nur eine "kurze" 30min. Pause mache)  sein.

Hintergrund

Freitag, 01.08.2014

Wie kam ich zum Auslandspraktikum?

Das erste Mal das ich von der Möglichkeit, ein Auslandspraktikum zu machen hörte, war bei einem Treffen mit meiner Ausbildungsleitung. Mein Interesse war sofort geweckt. Nach erster Absprache mit meiner Ausbildungsstelle, nahm ich an der Veranstaltung in meiner Schule (OSZ-Louise-Schröder) teil, bei der Schüler von ihren Praktika berichteten und man erste Informationen erhielt. Kurz darauf erhielt man eine E-Mail mit ersten Dokumenten und der Bitte sich verpflichtend zu entscheiden ob man ein Auslandspraktikum machen will oder kein Interesse mehr hat.

Nach meiner Zusage ging es dann mit den Vorbereitungen los, d.h. Praktikumsstelle suchen und Dokumente ausfüllen.

Voraussetzungen

--> Gute Noten

 --> Zustimmung der Schule

--> Zustimmung der Ausbildungsbehörde

Das Auslandspraktikum sollte am besten während den Ferien (Sommerferien) stattfinden, damit keine oder wenig Schulzeit versäumt wird.

Das OSZ-Louise-Schröder

Um den Großteil der Organisation kümmern sich die Ansprechpartner für Auslandprakitkas an der Schule. Sie beantragen die Stipendien, organisieren Treffen, liefern Informationen und kümmern sich um die unzähligen Dokumente die man so für ein Auslandspraktikum braucht. Sollte man keinen Platz finden, helfen Sie einem auch ein geeignetes Auslandspraktikum zu finden.

 

Die Ausbildungsstelle

Meine Ausbildungsstelle (FU Berlin) musste dem Auslandspraktikum zustimmen. Sollte man vorhaben außerhalb der EU ein Praktikum zu absolvieren, kann diese einem evtl. helfen ein Stipendium zu finden. Man bekommt weiterhin seine volle Ausbildungsvergütung. Das Berichtsheft ist weiterhin zu führen.